0611-945892401

mail@versicherungsmakler-wiesbaden.de

Verwaltung von Schadenfreiheitsrabatten

Petition zu Schadenfreiheitsrabatten

                                                                                                                01.08.2017

An die KFZ Fachabteilungen deutscher Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men

An den GDV - Bereich KFZ

An die Versicherungsfachpresse

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir sind eine Gruppe von Versicherungsmaklern, die sehr unzufrieden damit sind, daß man Schadenfreiheitsrabatte, insbesondere ruhende, aber auch aktive bei quasi allen Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men sehr mühsam erfragen muß, da hierzu kaum Datenbanken der VU bestehen.

 

Fast immer müssen Innendienstmitarbeiter hierfür alle bestehenden und abgelaufenen Verträge mühsam einzeln durchforsten. Bei Kunden mit vielen ehemaligen KFZ oder gar mehreren Kundennummern in einem VU, kann das schon mal etwas länger dauern.

 

Die uns vorschwebende Lösung ist, die Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men dazu zu bewegen, Konzepte zu entwickeln, damit über die jeweiligen Kundenportale ganz klar ersichtlich ist, welche SFR ein Kunde hat, welche davon aktiv sind und welche davon derzeit ruhen, bzw. wann deren Verfallsdatum eintritt.

 

Außerdem sollte klar dargestellt sein, wie hoch der sogenannte GDV Rabatt (bzw. das RGJ) ist und wie hoch eine eventuelle unternehmensinterne Sondereinstufung ist.

 

Es geht hier um Sachwerte des Kunden, die aufgrund der unübersichtlichen Regelung der VU allzu leicht verloren gehen können. Auch erleichtert es uns Maklern erheblich die Aufgabe zum Kundenwohl den besten Rabatt, sinnvollerweise dem teuersten Fahrzeug zuzuordnen.

 

Auch liegt hier bei den VU ein hohes Einsparpotential in den Hotlines. Wir Makler und die Hotlines verbringen regelmäßig sehr viel Zeit, die jeweiligen SFR miteinander herauszubekommen und vor Allem, ob diese noch vorhanden sind oder bereits abgegeben wurden.

 

Eine entsprechende VU-interne Datenbank würde also auch helfen, solche Telefonate erheblich zu verkürzen und die Hotline wiederum effektiver und kostengünstiger zu gestalten.

 

Ihre Antwort stellen wir gerne in einem von 3600 Kollegen gemeinsam genutzten Maklerforum bei facebook ein, woraus die Idee zu dieser Initiative hervorging.

 

i.A. Jürgen Bechstein, Versicherungsmakler, Eichendorffstr. 12, 65187 Wiesbaden

 

noch ein paar Zitate aus dem Maklerforum  zum Thema:

 

Was spricht eigentlich dagegen, wenn der GDV diese Daten zentral speichert? Ihm dies also einmal vorschlägt?! Die VU's übermitteln also freie SFR an den GDV. In Nutzung befindliche SFR sind ja beim jeweils aktuellen Versicherer. So hätten auch Kunden in Eigenregie Zugriffsmöglichkeiten (Christoph Schalke, Versicherungsmakler, Castrop Rauxel)

 

Ich finde die Initiative bzw Vorstoß sehr lobenswert. Vielleicht könnte man den GDV dazu bewegen dies über den Zentralnotruf zu steuern bzw auch eine Anfragefreigabe zu erteilen. Denn oft geht das Dilemma ja schon los, dass Kunden oft nicht wissen, bei welchem VR sie vor einigen Jahren versichert waren (Andre Kellert, Versicherungsmakler, Dresden)

 

Wobei der "SFR" aufgrund von diversen Sondereinstufungen trügerisch wäre. Das "RGJ"* wäre da schon hilfreicher. (Detlev Lausch, Versicherungsmakler, Zülpich)         (Anmerkung: * RGJ = Rabattgrundjahr)

 

Es ist für uns alle extrem zeitaufwändig und ärgerlich, daß man SFR Rabatte ständig erfragen muss. Selbst bei Verträgen, die mal im eigenen Bestand liefen, wo man die Rabatte mal getauscht hatte oder bei Verträgen mit gar zwei SFR, verliert man selbst schnell den Überblick (Jürgen Bechstein, Versicherungsmakler, Wiesbaden)

 

Bin sofort dabei. Vor allem sollten VU Schadenfreiheitsrabatte rechtssicher vorab bestätigen, sowohl interne als auch GDV relevante.. (Thomas Scholz, Versicherungsmakler,  Borna)

 

Denkbar wäre auch ein verpflichtender Hinweis auf jeder Rechnung wie hoch der tatsächliche SFR ist und ob beim VU ein ruhender SFR besteht und wenn ja, wie hoch er ist. (Claude Burgard, Versicherungsmakler,  Saarbrücken)

 

Wichtig wäre noch der Hinweis zu den ggfs. noch nicht berücksichtigen Schäden  (Andre Kellert, Versicherungsmakler, Dresden und Thomas Scholz, Versicherungsmakler,  Borna)

 

Die Umsetzung wäre beileibe kein Hexenwerk.  Alle VU nutzen inzwischen die vollautomatisierte VWB, es bräuchte nur eine GDV Schnittstelle zu einer weiteren Datenbank  (Harald Banditt, Versicherungsmakler, Hönow)

 

Gezeichnet von folgenden Versicherungsmaklern:

 

  • Jürgen Bechstein, Wiesbaden
  • Christoph Schalke, Castrop Rauxel
  • Andre Kellert, Dresden
  • Andreas Lohrenz, Mellendorf
  • Silvia Köttering, Lingen
  • Detlev Lausch, Zülpich
  • Dirk Bohnsack, Rostock
  • Jens Wörner, Leingarten
  • Thomas Scholz, Borna
  • Thomas Vogt, Wiesbaden
  • Jasmin Kramer, Otter
  • Alexander Stegmeier, Nördlingen
  • Rainer Wehner, Markt  Schwaben
  • Udo Klausmann, Urach
  • Claude  Burgard, Saarbrücken
  • Jörg Elster, Flöha
  • Michael Stein, München
  • Hendrik Krüger, Wittenberg
  • Harald Banditt, Hönow
  • Rainer-Peter Ehler, Walldürn

 

redaktionelle Artikel:

 

02.08.2017 pfefferminzia.de

02.08.2017 asscompact.de

03.08.2017 versicherungsmagazin.de


 
Schließen
loading

Video wird geladen...